Rezensionen nach Autoren A–M

>>>  Rezensionen N–Z >>>

Peter Ackroyd: Chatterton.
Aus dem Englischen von Bernd Rullkötter. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1990.
«Im Geist Chattertons.» Neue Zürcher Zeitung 12. Juli 1990: S. 21.

Gilbert Adair: Blindband.
Aus dem Englischen v. Thomas Schlachter.
Zürich: Edition Epoca, 1999. 223 Seiten. / München: C.H. Beck, 2008.
«Dunkle Ahnung.» St. Galler Tagblatt 30.10.1999: S. 23.

The Age of Adaline. (Für immer Adaline.)
USA 2014. Regie: Lee Toland Krieger.
Zürich: Ascot Elite, 2015. DVD.
«Memento mori.» Akzente 2 (2016): S. 35.
 https://blog.phzh.ch/akzente/2016/05/26/memento-mori/
 Download

Paul Auster: Das rote Notizbuch.
Aus dem Englischen von Werner Schmitz. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2018. 112 Seiten.
«Wahre Zufälle.» Akzente 2 (25.5.2018).
 blog.phzh.ch/akzente/2018/05/25/wahre-zufaelle/
 Download

Paul Auster: Mann im Dunkel.
Aus dem Englischen von Werner Schmitz. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2008.
textín – Das Magazin der Schreibszene Schweiz 3 (2009): S. 34.

Paul Auster: Sunset Park.
Aus dem Englischen von Werner Schmitz. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2012. 317 Seiten.
 «Topografie des Lebens.»Neue Zürcher Zeitung 7.8.2012, S. 47.

Paul Auster: Unsichtbar.
Aus dem Englischen von Werner Schmitz. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2010. 316 Seiten.
Taschenbuchausgabe 2012.
 «Fintenreiche Fiktion.» Neue Zürcher Zeitung 16.9.2010: S. 50.

Roland Barthes: Die helle Kammer: Bemerkung zur Photographie. 
Übersetzt aus dem Französischen von Dietrich Leube. Mit zahlreichen Photographien.
Frankfurt/M.: Suhrkamp Verlag, 2009. 138 Seiten.
 «Die Aura der Fotografie.»literaturkritik.de 10 (2010): S. 249–251.

Ella Berthoud und Susan Elderkin, mit Traudl Bünger: Die Romantherapie: 253 Bücher für ein besseres Leben
Aus dem Englischen v. Katja Bendels u. Kirsten Riesselmann. Berlin: Insel, 2014. 431 Seiten.
«Heilkraft der Worte.» Akzente 4 (2015): S. 35.
 blog.phzh.ch/akzente/2015/11/23/heilkraft-der-worte/
 Download

Thomas Binotto: Getrickst & Abgedreht: Filmgeschichten für Kinofans.
Berlin: Bloomsbury (Berlin Verlag), 2010. 320 Seiten.
«Fortsetzung folgt.» ph akzente 3 (2010): S. 41.
SIKJM Rezensionsdatenbank

Thomas Binotto: Mach’s noch einmal, Charlie! 100 Filme für Kinofans (und alle, die es werden wollen).
Berlin: Bloomsbury (Berlin Verlag), 2007. Taschenbuchausgabe 2009. 324 Seiten.
«Filmgeschichten.»merz | medien + erziehung 4 (Aug. 2007): S. 86; ph akzente 2 (2007): S. 42.
SIKJM Rezensionsdatenbank

Peter Boxall (Hrsg.): 1001 Bücher, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist.
Oetwil am See/Zürich: Edition Olms, 2013. 960 Seiten.
«Kein Buch für die einsame Insel.» ph akzente 3 (2013): S. 34.

Thomas Bräutigam: Lexikon der Film- und Fernsehsynchronisation. Stars und Stimmen: Wer synchronisiert wen in welchem Film? Berlin: Lexikon Imprint, 2001. 
infos und akzente 4 (Dez. 2002): S. 38.

Thomas Bräutigam: Stars und ihre deutschen Stimmen. Lexikon der Synchronsprecher.Marburg: Schüren-Verlag, 2009. 
«Vertraute Stimmen.» St. Galler Tagblatt 13.4.2010: S. 16.
 http://www.tagblatt.ch

Peter Braun: Von Blechtrommeln und Nestbeschmutzern: Deutsche Literaturgeschichte(n) nach 1945.
Berlin: Berlin Verlag, 2010. 203 Seiten.
«Wanderführer durch den Bücherwald.» ph akzente 3 (2010): S. 41.

Alina BronskyUnd du kommst auch drin vor.
München: dtv, 2017. 190 Seiten. Ab 12 Jahren.
«Lesen auf eigene Gefahr.» NZZ am Sonntag 10.12.2017, Literaturbeilage «Bücher am Sonntag», S. 13.
 http://magoria.ch/wp/lesen-auf-eigene-gefahr/
 Download

Kevin Brooks: iBoy.
Aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn.
München: dtv, 2011. 299 Seiten.
Buch & Maus 3 (2011): S. 30.
SIKJM Rezensionsdatenbank
 Download

Kevin Brooks: Live Fast, Play Dirty, Get Naked.
Aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn.
München: dtv, 2013. 478 Seiten.
NZZ am Sonntag 30.6.2013, Literaturbeilage «Bücher am Sonntag», S. 12.

Aidan Chambers: Tablet Tales.
Stroud: App Edition, 2012.
«‹One-author library and bookshop› – Aidan Chambers’ iPad-App..»
 ph akzente 4 (2013): S. 29.
Buchcover

Aidan Chambers: Worte sind nicht meine Sprache.
Aus dem Englischen von Thomas Gunkel.
München: Knesebeck, 2013. 300 Seiten.
Buch & Maus 3 (2013): S. 35.
SIKJM Rezensionsdatenbank
 Download

Buchcover

Jack Cheng: Hallo Leben, hörst du mich?
Aus dem Amerikanischen von Bernadette Ott.
München: cbt, 2017. 380 Seiten. Ab 12 Jahren.
NZZ am Sonntag 25.6.2017, Literaturbeilage
 «Bücher am Sonntag», S. 12.
 Downoad

Buchcover

Ally Condie: Die Flucht. Cassia & Ky 2.
Aus dem Amerikanischen von Stefanie Schäfer.
Frankfurt/M.: S. Fischer (FJB), 2012. 458 Seiten.
Buch & Maus 1 (2012): S. 35.
 SIKJM Rezensionsdatenbank
Buchcover

Mark Cousins: The Story of Film – Die Geschichte des Kinos.
Berlin: Studiocanal, 2013. 5 DVDs, 915 Min.
«Geschichte des Kinos in 15 Filmkapiteln.»
 ph akzente 4 (2013): 29
  Download

Mihaly Csikszentmihalyi: Lebe gut! Wie Sie das Beste aus Ihrem Leben machen.
Aus dem Englischen v. Michael Benthack. Stuttgart: Klett-Cotta, 1999. / München: dtv, 2001. 226 Seiten.
schweizer schule
 6 (2000): S. 45 und infos und akzente 1 (2002): S. 42–43.

Deutschschweizerische Gebärdensprache für Kinder. CD-ROM. 
infos und akzente
 3 (2001): S. 30–31 und St. Galler Tagblatt vom 4.2.2002.

Matthew Dicks: Der beste Freund, den man sich denken kann.
Aus dem Englischen v. Cornelia C. Walter.
Berlin: Bloomsbury, 2013. 448 Seiten.
Buch & Maus 1 (2013): S. 29.
 SIKJM Rezensionsdatenbank 
cover

Cory Doctorow: Pirate Cinema.
Aus dem Amerikanischen von Oliver Plaschka.
München: Wilhelm Heyne, 2014. 510 Seiten.
«Raubkopieren ist gefährlich.» NZZ am Sonntag 7.12.2014,
Literaturbeilage «Bücher am Sonntag», S. 14.
cover

Christian Doelker: Der Medien-Code.
Der Medien-Code: Marilyn Monroe, Berthe Morisot, Charles Darwin, Comenius und Platon im Gespräch über die digitale Gesellschaft.
Bern: hep verlag, 2016. 126 Seiten.
«Sternstunde Medienbildung.»
Akzente2 (23.5.2017).
 https://blog.phzh.ch/akzente/2017/05/23/sternstunde-medienbildung/
 Download
Cover

Thea Dorn: Die Unglückseligen.
München: Knaus, 2016. 555 Seiten.
«Memento mori.» Akzente 2 (2016): S. 35.
 https://blog.phzh.ch/akzente/2016/05/26/memento-mori/
 Download

Dave Eggers: Der Circle.
Aus dem Englischen v. Ulrike Wasel u. Klaus Timmermann.
Köln: Kiepenheuer und Witsch, 2014. 560 Seiten.
«Asoziale Netzwerke?» Akzente 3 (2014): S. 35.
blog.phzh.ch/akzente/2014/11/25/asoziale-netzwerke/
cover

Peter Ettedgui: Filmkünste: Kamera.
Deutsch v. Ulrich Kriest. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch, 2000.
«Schulen des Sehens.» infos und akzente 2 (2002): S. 54.
 Download

Thomas Feibel: Der Kinder-Software-Ratgeber.
 «Entscheidungshilfe für Eltern.»merz | medien + erziehung 6 (Nov. 2003): S. 78–79.

Andrea Frank, Stefanie Haacke, Swantje Lahm: Schlüsselkompetenzen: Schreiben in Studium und Beruf.
Stuttgart: Metzler, 2007. / 2., aktualisierte u. erweiterte Aufl. Stuttgart: Metzler, 2013. 218 Seiten.
«Weiter im Text.» ph akzente 2 (2010): S. 43.

Alice Gabathuler: Matchbox Boy.
Stuttgart: Thienemann, 2012. 288 Seiten.
Bettina Wegenast, Judith Zaugg: Ist da jemand? Umgang mit digitalen Medien.
Zürich: SJW Schweizerisches Jugendschriftenwerk, 2012. 56 Seiten.
«Cybermobbing.» NZZ am Sonntag 25.11.2012, Literaturbeilage
 «Bücher am Sonntag», S. 15.
BuchcoverBuchcover

Jostein Gaarder: Ein treuer Freund.
Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs.
München: Carl Hanser, 2017. 272 Seiten.
«Sprechende Handpuppen.» Akzente 3 (2017): S. 35.
blog.phzh.ch/akzente/2017/08/25/sprechende-handpuppen/
 Download
Buchcover

Gebärdensprachkurs Deutschschweiz. 4 CD-ROMs. 
Hrsg. v. Schweizerischen Gehörlosenbund SGB-FSS. Zürich: GS-Media, 2004–2005.
ph akzente 3 (2009): S. 41.

Genius – Die tausend Seiten einer Freundschaft.
USA 2016. Regie: Michael Grandage.
Zürich: Ascot Elite Home Entertainment, 2017. DVD.
«Genie am Werk.» Akzente 2 (23.5.2017)
 https://blog.phzh.ch/akzente/2017/05/23/genie-am-werk/
 Download
Cover

Andrea Gerk: Lesen als Medizin: Die wundersame Wirkung der Literatur
Berlin: Rogner & Bernhard, 2015. 352 Seiten.
«Heilkraft der Worte.»Akzente 4 (2015): S. 35.
 PDF online
 blog.phzh.ch/akzente/2015/11/23/heilkraft-der-worte/
 Download
Buch-Cover

Gary Ghislain: Wie ich Johnny Depps Alien-Braut abschleppte
Aus dem Englischen von Ann Lecker. Frankfurt/M.: S. Fischer (FISCHER Sauerländer), 2013.
NZZ am Sonntag 24.11.2013, Literaturbeilage  «Bücher am Sonntag», S. 14.
Cover

David Gilmour: Unser allerbestes Jahr
Aus dem Englischen von Adelheid Zöfel. Frankfurt/Main: S. Fischer 2009 / Fischer Taschenbuch, 2010.
Buch & Maus 3 (2009): S. 30.
 SIKJM Rezensionsdatenbank

Kenneth Goldsmith: Uncreative Writing: Sprachmanagement im digitalen Zeitalter
Erweiterte deutsche Ausgabe. Übers. v. Hannes Bajohr u. Swantje Lichtenstein.
Berlin: Matthes & Seitz, 2017. 200 Seiten.
«Unkreativ kreativ.» Akzente2  (2017): S. 39.
 PDF online
 https://blog.phzh.ch/akzente/2017/05/23/unkreativ-kreativ/
 Download
Buch-Cover

Alasdair Gray: Janine, 1982.
Aus dem Englischen von Bernd Rullkötter. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1989.
«Sieg der Hoffnung.» Neue Zürcher Zeitung 19. Juli 1989: S. 23.
Buch-Cover

Alasdair Gray: Lanark.
Aus dem Englischen von Bernd Rullkötter. Hamburg: Rogner & Bernhard, 1992.
«Unterwelt und Hypertext.» (14. Juli 1994).

Thomas Hermann, Rudolf Isler,  Daniel Lienhard: Look Twice: Sensibilisieren gegen Ausgrenzung, Gewalt und Rassismus.
Zürich: Verlag Pestalozzianum, 2010. 88 Seiten, 30 separate Bildtafeln. 
«Ein zweiter Blick tut not.» ph akzente 1 (2011): S. 39.
 SIKJM Rezensionsdatenbank 
Buchcover

Knut Hickethier: Film- und Fernsehanalyse.
4., aktualisierte u. erweiterte Aufl. Stuttgart: Metzler, 2007. 
ph akzente
 4 (2008): S. 34.

Knut Hickethier: Einführung in die Medienwissenschaft.
Stuttgart und Weimar: J. B. Metzler, 2003. 
ph akzente
 3 (2004): S. 37.

Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen.
USA 2016. Regie: Theo­dore Melfi.
Frankfurt/M.: Twentieth Century Fox Home Entertainment, 2017. DVD.

«Rot und Schwarz: Zeitgeschichte im Unterhaltungskino.»
Akzente4 (27.11.2017).
https://blog.phzh.ch/akzente/2017/11/27/rot-und-schwarz/
Download
Cover

Douglas Hofstadter: Ich bin eine seltsame Schleife.
Stuttgart: Klett-Cotta, 2008. 528 Seiten.
ph akzente 1 (2009): S. 31.

Douglas Hofstadter und Emmanuel SanderDie Analogie: Das Herz des Denkens.
Aus dem Amerikanischen von Susanne Held.
Stuttgart: Klett-Cotta, 2014. 784 Seiten.
Akzente 2 (2016): S. 34.
PDF online
https://blog.phzh.ch/akzente/2016/05/26/analogisches-denken/
Buchcover

Jürgen Hüther, Bernd Schorb (Hrsg.): Grundbegriffe Medienpädagogik.
München: kopaed, 2005. 
ph akzente
 2 (2005): S. 41 und Bulletin Leseforum Schweiz 14 (2005): S. 41.

The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben
GB/USA 2014. Regie: Morten Tyldum.
Zürich: Ascot Elite, 2015. DVD.
«Alan Turing.» Akzente 4 (2015): S. 34.
PDF online
blog.phzh.ch/akzente/2015/11/23/alan-turing/
Cover

Hervé Jaouen: Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind?
Aus dem Französischen von Corinna Tramm..
Stuttgart: Urachhaus, 2013. 191 Seiten.
NZZ am Sonntag 30.6.2013, Literaturbeilage «Bücher am Sonntag», S. 12.
Buchcover

Barry Jonsberg: Das ist kein Spiel.
Aus dem Englischen von Ursula Höfker.
München: cbt, 2017. 319 Seiten.
Buch & Maus 1 (2018): S. 34
 www.sikjm.ch/rezensionen
 Download

Daniel Kahneman: Schnelles Denken, langsames Denken
Aus dem amerikanischen Englisch von Thorsten Schmidt.
München: Pantheon, 2014. 622 Seiten.
«Denkbar einfach.» Akzente 2 (2015): S. 39.
 blog.phzh.ch/akzente/2015/05/22/denkbar-einfach/
cover

A. L. Kennedy: Schreiben: Blogs & Essays
Aus dem Englischen von Ingo Herzke.
München: Carl Hanser, 2016. 207 Seiten.
«Bloggen übers Schreiben – Aus dem Leben einer Autorin.» Akzente 3 (25.8.2017). Online-Ausgabe.
blog.phzh.ch/akzente/2017/08/25/bloggen-uebers-schreiben-aus-dem-leben-einer-autorin/
 Download
Buchcover

Chris Köver, Daniela Burger u. Sonja Eismann: Hack’s selbst! Digitales Do it yourself für Mädchen.
Weinheim: Beltz & Gelberg, 2015. 144 Seiten. Ab 13 Jahren.
«Hacken statt Häkeln: Ideen für technische Basteleien rund um Computer und Internet.»
NZZ am Sonntag 29.11.2015, Literaturbeilage «Bücher am Sonntag», S. 15.
 Download
Buchcover

Maria Konnikova: Die Kunst des logischen Denkens: Scharfsinnig analysieren und clever kombinieren wie Sherlock Holmes.
Aus dem Englischen von Andrea Panster.
München: Ariston, 2013. 399 Seiten.
«Mastermind.» Akzente 3 (2016): S. 35.
PDF online
https://blog.phzh.ch/akzente/2016/08/23/mastermind/
Buchcover

Wolfgang Korn: Und morgen ein Star!
Eine kleine Geschichten über die grosse Medienwelt. Berlin: Bloomsbury, 2010. 192 Seiten. 
Buch & Maus
 4 (2010): S. 31.
SIKJM Rezensionsdatenbank 
Sybille Krämer: Medium, Bote, Übertragung: Kleine Metaphysik der Medialität.
Frankfurt/M.: Suhrkamp, 2008. 379 Seiten.
ph akzente
 2 (2009): S. 40.
Michaela Krützen: Dramaturgien des Films: Das etwas andere Hollywood.
Frankfurt/M.: S. Fischer Verlag, 2010. 621 Seiten.
«Unzuverlässiges Erzählen im Film.» ph akzente 4 (2012): S. 37.
 E-Paper «ph akzente»
Cover

Fritz Kubli: Mit Geschichten und Erzählungen motivieren.
Köln: Aulis, 2005. 
ph akzente
 1 (2006): S. 45.
Cover

Swantje Lahm: Schreiben in der Lehre: Handwerkszeug für Lehrende.
Opladen: Verlag Barbara Budrich, 2016. 190 Seiten.
 «Schreiben lehren.» Akzente 3 (25.8.2017). Online-Ausgabe.
blog.phzh.ch/akzente/2017/08/25/schreiben-lehren/
Buchcover

Estelle Laure: Während ich vom Leben träumte.
Aus dem Amerikanischen von Sky Nonhoff.
Zürich: Diogenes, 2013. 592 Seiten.
NZZ am Sonntag 24.6.2018, Literaturbeilage  «Bücher am Sonntag», S. 12.
 Download.

Dennis Lehane: In der Nacht.
Aus dem Amerikanischen von Sky Nonhoff.
Zürich: Diogenes, 2013. 592 Seiten.
 «Liebe und Verbrechen in Zeiten der Prohibition.»literaturkritik.de 8 (17.7.2014).
Buchcover

Robert Levine: Eine Landkarte der Zeit.
München: Piper, 2000. 
infos und akzente
 1 (2000): S. 29.

David Lodge: Adamstag.
Aus dem Englischen v. Renate Orth-Guttmann. München: List, 1987. / Frankfurt/M.: Ullstein, 1990.
«Literatur als Leben.» Neue Zürcher Zeitung 28. Juli 1988: S. 17.
Buch-Cover

David Lodge: Nice Work (dt.Saubere Arbeit).
London: Secker & Warburg, 1988. / London: Penguin, 1989.
«Nochmals die Universität.» Neue Zürcher Zeitung 24./25. Sept. 1988: S. 66.
Buch-Cover

David Lodge: Ortswechsel.

Aus dem Englischen v. Renate Orth-Guttmann. München: Paul List, 1986. / Zürich: Haffmans, 1995. / Frankfurt/M.: Ullstein, 1988, 2001.
«Ortswechsel – Wortwechsel.» Neue Zürcher Zeitung 16. Dez. 1986: S. 41.

David Lodge: Schnitzeljagd.
Aus dem Englischen v. Renate Orth-Guttmann. München: List, 1985. / Frankfurt/M.: Ullstein, 1987. / Neuausgabe unter dem Titel Kleine Welt: Eine akademische Romanze. Zürich: Haffmans, 1996.
«Gralssuche.» Neue Zürcher Zeitung 16./17. Nov. 1985: S. 66.

Neil MacGregor: Eine Geschichte der Welt in 100 Objekten
München: Beck, 2013. 816 Seiten.
«Artefakte des Alltags.»Akzente 3 (2014): S. 35.
blog.phzh.ch/akzente/2014/08/25/artefakte-des-alltags/
Buchcover

Marcel Machill, Christoph Neuberger, Friedemann Schindler: Transparenz im Netz: Funktionen und Defizite von Internet-Suchmaschinen.
Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 2002.
medien praktisch 2 (2003): S. 86.

Gudrun Marci-Boehncke und Matthias Rath (Hrsg.): Jugend – Werte – Medien: Das Modell
Weinheim u. Basel: Beltz, 2009.
ph akzente 3 (2009): S. 41.
Buchcover

Stephan Marks: Scham – die tabuisierte Emotion.
4. Aufl. Düsseldorf: Patmos, 2013. 227 Seiten.
«Keine falsche Scham.»Akzente 3 (2014): S. 34.
blog.phzh.ch/akzente/2014/08/25/keine-falsche-scham/
Buchcover

Jennifer Mathieu: Die Wahrheit über Amy
Aus dem Amerikanischen von Ivana Marinovic.
München: dtv, 2016. 239 Seiten. Ab 14 Jahren.
«Am medialen Pranger.»
NZZ am Sonntag 29.6.2016, «Bücher am Sonntag», S. 12.
Download
Buchcover

Philipp Mayer: 300 Tipps fürs wissenschaftliche Schreiben
Paderborn: Schöningh, 2015. 138 Seiten.
«Trittsteine zum effizienten Schreiben.»Akzente 2 (22.5.2015): Online-Ausgabe.
blog.phzh.ch/akzente/2015/05/22/trittsteine-zum-effizienten-schreiben/
cover

Lothar Mikos: Film- und Fernsehanalyse.
Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft, 2003. 
ph akzente
 4 (2003): S. 40.

Walter Mischel: Der Marshmallow-Test: Willensstärke, Belohnungsaufschub und die Entwicklung der Persönlichkeit.
Aus dem Englischen v. Thorsten Schmidt.
München: Siedler, 2015. 396 Seiten.
«Wer kann warten?» Akzente 3 (2015): S. 34.
blog.phzh.ch/akzente/2015/08/25/wer-kann-warten/
DVD-Cover

Franco Moretti: Distant Reading.
Aus dem Englischen von Christine Pries.
Konstanz: Konstanz University Press, 2016. 220 Seiten.
«Digitale Geisteswissenschaft.» Akzente 3 (23.8.2016): Online-Ausgabe.
https://blog.phzh.ch/akzente/2016/08/23/digitale-geisteswissenschaft/
Buch-Cover

>>>  WEITER >>>