Magoria

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Heilkraft der Worte

«Heilkraft der Worte.» 
Akzente 4 (2015): S. 35.

 PDF online 
 blog.phzh.ch/akzente/2015/11/23/heilkraft-der-worte/ 

 Download 

Andrea Gerk.
Lesen als Medizin: Die wundersame Wirkung der Literatur.
Berlin: Rogner & Bernhard, 2015. 352 Seiten.
Buch-Cover

Ella Berthoud und Susan Elderkin, mit Traudl Bünger.
Die Romantherapie: 253 Bücher für ein besseres Leben.
Aus dem Englischen v. Katja Bendels u. Kirsten Riesselmann.
Berlin: Insel, 2014. 431 Seiten
.
Buch-Cover

Nuccio Ordine.
Von der Nützlichkeit des Unnützen: Ein Manifest.
Warum Philosophie und Literatur lebenswichtig sind.
Mit einem Essay von Abraham Flexner. Übers. v. Martina Kempter.
Berlin: Ullstein, 2014. 272 Seiten.
 
Buch-Cover
 

Die Bibliothek der ungeschriebenen Bücher

«Verworfene Titel.» 

Akzente 3 (2015): S. 35.
 blog.phzh.ch/akzente/2015/08/25/verworfene-titel/

Die Bibliothek der ungeschriebenen Bücher.
Zusammengetragen von Annette Pehnt, Friedemann Holder und Michael Staiger.
München: Piper, 2014. 223 Seiten.
Buchcover
 

Freundschaften fürs Leben

«Freundschaften fürs Leben

Akzente 3 (2015): S. 35.
 blog.phzh.ch/akzente/2015/08/25/freundschaften-fuers-leben/

 Download  

Wilhelm Schmid.
Vom Glück der Freundschaft.
München: Insel, 2014. 96 Seiten.
Buch-Cover

Brigitte Gasser.
Freunde und Medienfiguren verstehen.
Konstanz: UVK, 2014. 258 Seiten.
Buch-Cover

Freundschaft.
SRF mySchool. Kulturelle Eigenheiten; Folge 27.
Zürich: SRF, 2009

 http://www.srf.ch/sendungen/myschool/kulturelle-eigenheiten-27-29

 

Christian Frascella: Bet empört sich

Rezension.
NZZ am Sonntag 28.6.2015, Literaturbeilage «Bücher am Sonntag», S. 12.
Download

Christian Frascella.
Bet empört sich.
Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki.
Frankfurt/M.: Frankfurter Verlagsanstalt, 2015.  
286 Seiten. Ab 14 Jahren.
Buchcover
 

Vom Wesen der Freundschaft

«Vom Wesen der Freundschaft.»
Kirchenbote der Evangelisch-Reformierten Kirche des Kantons St. Gallen 6-7 (Juni 2015): S. 4.

Wie viele Freunde braucht der glückliche Mensch? So fragt nicht etwa ein Zeitgenosse, der sich über die unzähligen Freundschaften wundert, die täglich auf Facebook geschlossen werden. Nein, so fragt Aristoteles im 4. Jahrhundert v. Chr.
Download (S. 4)
Kirchenbote Juni 2015: Freundschaft
Foto Andreas Schwendener (Kirchenbote 6-7/2015
© Foto: Andreas Schwendener
 


Seite 7 von 10

Flaschenpost

«Sollen wir ihnen leise folgen und sie dann eigenhändig von der Klippe stossen?»

«Figuren proben den Aufstand»