Magoria

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Hirn-Gugel

BirsMagazin 1 (2014): S. 36–37.
Vergessen ist normal. Oder erinnern Sie sich an das Wetter vor 15 Jahren ... Im limbischen
System des Gehirns muss eine leistungs­fähige Suchmaschine am Werk sein.
Download

 Cartoon Stephan Brülhart
  Cartoon von Stephan Brülhart
P.S. War das nicht ...? Genau, der Hirn-Gugel erschien bereits 2011 als Mediensplitter in «ph akzente». – Aber wer kann sich da noch dran erinnern?
 

In den letzten Zügen

«In den letzten Zügen.» ph akzente 4 (2013): S. 38.
Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. – Raucherabteile und Kartonbillette, 
Vinylschallplatten und VHS-Rekorder, Glühlampen und Mediensplitter sind
Geschichte. Ist das iPhone an allem schuld?
Download 

 Illustration Stephan Brülhart
  Cartoon von Stephan Brülhart
 

Celebrity Blindness

«Celebrity Blindness» ph akzente 3 (2013): S. 46.
Sie sind dümmer, als die Polizei erlaubt.
Nicht Sie, sondern diese Pappkameraden und Schaufensterpuppen in den Kinofilmen. Die geben vor, in der realen Welt zu leben, und haben von der Wirklichkeit doch keinen Schimmer ...
Download
  Illustration Stephan Brülhart
  Cartoon von Stephan Brülhart
 

Der Löwe ist los!

«Der Löwe ist los!» ph akzente 2 (2013): S. 46.
Smartphones sind doppelt smart. Bei manchen Usern steckt bereits mehr Hirn in den Fingerspitzen als in der faltigen Denkblase unter der Mähne.
Download
  Cartoon Donat Bräm
  Cartoon von Donat Bräm
 

Bacon 3

«Bacon 3.» ph akzente 1 (2013): S. 46.
Seit 50 Jahren leben wir schon im globalen Dorf. Da kennt mittlerweile jeder jeden. Oder?
Download
  Cartoon Donat Bräm
  Cartoon von Donat Bräm
 


Seite 1 von 6

Flaschenpost

«Sollen wir ihnen leise folgen und sie dann eigenhändig von der Klippe stossen?»

«Figuren proben den Aufstand»


«Nuria Monforts Arbeitsplatz bestand aus einem Schreibtisch, der die Ecke beim Balkon einnahm. Eine Underwood-Schreibmaschine stand neben einer Petroleumlampe und unter einem Regal voller Wörterbücher und Nachschlagewerke.»

Carlos Ruiz Zafón, Der Schatten des Windes