Magoria Verlag

Programm 2018:






Jürg Seiberth: Kollers Handschuh. Ein Kriminalroman. St. Gallen: Magoria, 2018. 342 Seiten.  – Überarbeitete Neuausgabe. CHF 19.80 / € 17.25

Im Rhein, in einem Rechen des Kraftwerks Kembs, taucht die Leiche von Heiner Fischer auf. Er trägt ein Fasnachtskostüm und war Mitglied des Basler Schnitzelbank-Trios «Die Laubfrösche». Fischers Zeigefinger finden die beiden Gärtner Luis und Tim im Garten des zweiten «Laubfroschs» Art Koller. Luis und Tim wohnen im Schlosswald, in einem kleinen, wilden Paradies in einem Vorort von Basel. Ebenfalls im Schlosswald, in einer Höhle, die auf keiner Karte verzeichnet ist, lebt der Einsiedler Hermenegild. Er ist es, der uns die ganze Geschichte erzählt. Seine Schwester Goswintha und er haben viel zu verbergen, und mit grosser Raffinesse führen sie alle an der Nase herum: Den Untersuchungsbeamten August Thüring, die Praktikantin Regula Raaflaub, den Verein PUATUGU (pensionierte Universitätsangehörige tun Gutes), den Richli-Clan, das clevere Hängebauchschwein Jonathan und den Cyberdog Schopenhauer. Am Schluss glauben alle, die Lösung des Rätsels zu kennen. Aber alle liegen falsch. Ausser Oma Richli vielleicht … und ausser der aufmerksamen Leserin und dem aufmerksamen Leser natürlich.

Vorschau


Daniel Ammann: Der weiße Schatten und andere Geschichten. St. Gallen: Magoria, 2018. 92 Seiten.  – Voraussichtlicher Erscheinungstermin: August 2018.

«Es ist Doktor Brisig, der mir dringend rät, dieses Notizbuch zu führen, mir alles von der Seele zu schreiben und dadurch die Genesung zu unterstützen.»

 

Weitere Titel und Backlist

Titel bestellen (Amazon)Film erleben: Kino und Video in der Schule.
Herausgegeben von Daniel Ammann und Katharina Ernst.
Mit Beiträgen von Daniel Ammann, Georges Ammann, Katharina Ernst, Thomas Hermann und Daniel Süss.
Zürich: Verlag Pestalozzianum, 2000. Korrigierter Nachdruck 2018. 288 Seiten.
ISBN 978-3-907526-80-4; Preis: € 30.–.


Filme sind wichtiger Bestandteil unserer Medienkultur und Konsumwelt. Als hohe Kunst oder in Form reiner Unterhaltung üben sie eine sozial integrierende Funktion aus, liefern generationen- und kulturübergreifenden Gesprächsstoff und vermitteln immer wieder intensive Erlebnisse. Filme zeigen uns Vertrautes wie Fremdes, erschliessen Weltsichten, vermitteln Rollenmuster und laden dadurch zu vielfältigen Identifikationsprozessen ein. Im schulischen Kontext bietet die Arbeit mit Filmen vor allem auch Gelegenheit, die Medienwelten und Wahrnehmungen von Jugendlichen näher kennen zu lernen. In dieser Sammlung werden 51 Spielfilme ausführlich vorgestellt und durch didaktische Anregungen ergänzt. An diese Materialien schliesst eine umfangreiche Auswahl zusätzlicher Filme an, die sich ebenfalls für den Einsatz im Unterricht eignen und zur Anschaffung in Bibliotheken und Mediotheken empfohlen werden können.

Inhaltsverzeichnis, Probekapitel, Verzeichnis der besprochenen Filme gibt es hier.