Helen Vreeswijk: Chatroom-Falle

Rezension.
Buch & Maus 2 (2010): S. 30.
SIKJM Rezensionsdatenbank

Helen Vreeswijk.
Chatroom-Falle.
Aus dem Niederländischen Eva Schweikart.
Bindlach: Loewe, 2009.
304 Seiten.

Helen Vreeswijk war selbst Kriminalbeamtin und kennt ähnliche Fälle aus ihrer Polizeiarbeit. Als Autorin gelingt es ihr, Täter wie Opfer auszuleuchten und die Gefahren des Internets mit menschlichen Schicksalen zu verknüpfen.

David Gilmour: Unser allerbestes Jahr

Rezension.
Buch & Maus 3 (2009): S. 30.
SIKJM Rezensionsdatenbank

David Gilmour.
Unser allerbestes Jahr.
Aus dem Englischen von Adelheid Zöfel.
Frankfurt/Main: S. Fischer, 2009. 254 Seiten.
Fischer Taschenbuch 2010.

In seinem Roman The Film Club (Originaltitel) blickt der kanadische Autor und Fernsehjournalist David Gilmour auf drei bewegende Jahre seines Lebens zurück. Als Sohn Jesse mit fünfzehn miserable Noten einfährt, dem Unterricht fernbleibt und seine Hausaufgaben vernachlässigt, stellt der Vater ihm frei, die Schule aufzugeben und zu Hause zu bleiben.

Zum Thema Schulschwänzen siehe auch den Artikel «Keine Lust auf Unterricht».

Peter Ackroyd: Chatterton

Peter Ackroyd: Chatterton

«Im Geist Chattertons: Ein Roman von Peter Ackroyd.»
Neue Zürcher Zeitung 12. Juli 1990: S. 21.

Peter Ackroyd.
Chatterton.
Aus dem Englischen von Bernd Rullkötter.
Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1990.
360 Seiten.
   

1770 stirbt in London der geniale Dichter Thomas Chatterton von eigener Hand, noch keine achtzehn Jahre alt. Zwei Jahrhunderte später macht ein junger Schriftsteller eine Entdeckung, die ihn an der Literaturgeschichte zweifeln läßt. Hat Chatterton den Selbstmord nur vorgetäuscht, um in Ruhe weiterschreiben zu können? Welche entdeckten Manuskripte sind echt, welche Fälschungen? Wer war Chatterton wirklich? Eine vieldeutige Komödie der Irrungen und Eitelkeiten, aber auch ein leidenschaftliches Plädoyer für das rätselhafte Wesen der Kunst und Poesie. (rowohlt.de)